Zum Hauptinhalt springen

März

Freitag 22.03 2019

Beginn: 20:30

HOWling Woif Solo

Alles was erlaubt ist und mehr

Der etwas andere Liederabend, der sich vom Genre her immer wieder letztgültiger Zuordnung entwindet. Austropop stimmt schon ein bisserl, aber fürs Unverbindliche des Pop bohrt sich der kompetente Text-Feitl zu entschlossen in die österreichische Seele. Austro-Blues ist auch nicht falsch, aber fürs Annageln an dieses Musiksegment sitzt das Augenzwinkernde im Melancholischen den heiteren Hauch zu locker. Singer/Songwriter Gran macht einfach, was ihm gefällt. Und das sind neben den eigenen Liedern auch etliche Werke des unvergleichlichen Heli Deinboek, der die Lizenz zum Ausborgen ausgestellt hat. Line-up:
Wolfgang Maria Gran - voc, git




Samstag 23.03 2019

Beginn: 20:30

VITruv Solo and Friends

Pop, Rock, Blues und viel mehr

Seit 20 Jahren ist Martin Writzmann nun schon als Musiker unterwegs. In dieser Zeit hat er knapp 3000 Konzerte in den verschiedensten Bands und Ensembles gespielt. 150 englische und deutsche Songs hat er bis jetzt geschrieben. Seine Stilistik reicht vom Folk, über den Blues bis zum Chanson, er ist im Pop und Rock genauso zuhause wie im Soul. Nun begibt er sich vermehrt solo auf die Suche nach neuen künstlerischen Ufern und Eindrücken um seinem Motto gerecht zu werden: Es gibt keine Grenzen für Musik nur die, die einem Kommerz, Medien, Juroren und der Markt vorgaukeln wollen.




Donnerstag 28.03 2019

Beginn: 20:30

DARk´n´Rainbow

Blues Soul

Darko Ignjatovic (acoustic guitar) und Iris Rainbow Woodhouse (vocals) spielen Blues, Soul and more




Freitag 29.03 2019

Beginn: 20:30

JÖRg Danielsen

Blues

„Sarkastisch, fröhlich, traurig, zynisch, schwarzhumorig – das ist mein Blues!“

 Seit fast zwanzig Jahren schlägt Jörg Danielsen’s Herz für die erdigste aller Musikrichtungen.
Bei Konzerten mit seiner Band, der Vienna Blues Association und den von ihm veranstalteten - mittlerweile legendären – Blues Jam Sessions werden Klassiker von Albert Collins, Magic Slim und Muddy Waters genauso zum Besten gegeben wie Lieder aus der eigenen Feder.